Zum Inhalt springen
  • news.jpg

Arbeitgeber und Gewerkschaft erreichen Tarifabschluss für die Druckindustrie

In der dritten Verhandlungsrunde haben sich die Tarifpartner am 29. März 2022 auf ein neues Lohnabkommen und die befristete Verlängerung des Manteltarifvertrages geeinigt. Die Maschinenbesetzungsregeln sollen überarbeitet werden.

Die Tariflöhne für die gewerblichen Arbeitnehmer der Druckindustrie steigen in zwei Schritten an: um 2 Prozent zum 1. Mai 2022 sowie um weitere 1,5 Prozent ab 1. Mai 2023. 

Die Laufzeit des Lohnabkommens beträgt 25 Monate und ist damit erstmals zum 29. Februar 2024 kündbar. Vereinbart wurde weiterhin, den Manteltarifvertrag (MTV) für 30 Monate befristet wieder in Kraft zu setzen. Bis Ende des Jahres sollen Verhandlungen zur Reform der Anhänge zum Manteltarifvertrag geführt werden, die aus Sicht der Arbeitgeber dem Stand der Technik schon lange nicht mehr entsprechen. 

„Es waren schwierige Verhandlungen in einer für die Druckindustrie sehr herausfordernden Zeit. Letztlich ist es uns aber gelungen, an einem langen Verhandlungstag einen tragfähigen Abschluss zu erreichen, der den Betrieben eine langfristige Planungssicherheit verschafft.“ kommentiert Dr. Klemens Berktold, Verhandlungsführer des bvdm, das Verhandlungsergebnis.

Die Tarifvertragsparteien haben eine Frist zur Annahme des Verhandlungsergebnisses bis zum 20. April 2022 vereinbart. (bvdm)

 

Zurück
Presseinformation_K_Berktold.jpg
Foto: © bvdm Verhandlungsführer Dr. Klemens Berktold

Kooperation & Netzwerke

Die Webseite verwendet Cookies

Einige von ihnen sind notwendig, während andere helfen, unsere Webseite zu verbessern. Bitte akzeptieren Sie alle Cookies. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies klicken Sie bitte auf Details.

Weitere Informationen zum Datenschutz.

Impressum